0711 / 78 19 41-0 (Ortstarif, werktags Mo.-Fr., 9-18h)    vertrieb@internet-xs.de
 

Feste, öffentliche IPv4-Adresse mieten für
Server

Sie möchten einen Server wie z.B. Web-Server, E-Mail-Server, Voice-Server betreiben, erhalten von Ihrem Internet-Anbieter aber keine feste, öffentliche IPv4-Adresse?
Mittels unserer Lösung können Sie Ihren Server dennoch an Ihrem vorhandenen Internet-Anschluss erreichbar machen.

  • weltweit nutzbar
  • LTE, DS-Lite, 6to4, CGN, Kabel, Glasfaser, ADSL, VDSL... geeignet
  • feste, öffentliche, dedizierte IPv4-Adresse, die nur Ihrem IP-Tunnel-Zugang zugeteilt ist
  • alle gängigen Ports wie z.B. Port 80, 443, 25, 993... und IP-Protokolle (PPTP / GRE, ESP, AH...) nutzbar
  • für Mail-Server (z.B. Exchange): Inklusive Reverse-DNS-Eintrag
  • Eingehend und ausgehend nutzbar

Direkter Zugriff auf Server-Dienste.

Mithilfe unserer Lösung versorgen Sie Ihren Windows, Linux oder mac OS Server direkt mit einer festen, öffentlichen IPv4-Adresse. Der Zugriff auf die Dienste, die Ihr Server bereitstellt, erfolgt direkt und ganz normal über das Internet. Geeignet für die verschiedensten Anwendungen wie Web-Server (IIS, Apache, Nginx...), Mail-Server (auch Microsoft Exchange, Kerio, Exim, Postfix...), RDP-Verbindungen, Datenbankverbindungen, Steuerungssoftware, Überwachungssoftware und viele weitere.

Geeignet für Mail-Server.

Betreiben Sie Ihren eigenen Mail-Server wie z.B. Microsoft Exchange, Postfix, Exim, Kerio. Zu der Ihnen exklusiv (dediziert) zugeteilten, statischen IPv4-Adresse kann auch ein Reverse-DNS-Eintrag eingestellt werden. Das ist bei jeder IP, die Sie über unsere Lösung beziehen, kostenlos inklusive.

Ein- und Ausgehende Verbindungen.

Die über einen IP-Tunnel bereitgestellte feste, öffentliche IPv4-Adresse ist in beide Richtungen uneingeschränkt nutzbar: Eingehender Traffic auf allen Ports und mit allen bekannten IP-Protokollen (z.B. TCP, UDP, ESP, AH, GRE) sowie ausgehender Traffic ins gesamte Internet kann über die statische IP-Adresse abgewickelt werden. Bei TCP und UDP stehen alle gängigen Ports sofort zur Verfügung wie z.B. Port 25, 80, 443, 1194 (z.B. für einen eigenen OpenVPN-Server), 993, 587 (für Mail-Server), 3389 (für Microsoft RDP).

Einrichtung innerhalb weniger Minuten.

Die Installation auf einem Windows- oder Linux-Server können Sie innerhalb weniger Minuten durchführen.

Anleitungen (Beispiele):

Windows  Linux  mac OS

Bitte verwenden Sie immer die Anleitungen, die Ihnen in der E-Mail mit den Zugangsdaten zu unserem Dienst mitgeteilt werden.

Details

  • Die Bereitstellung der festen, öffentlichen IPv4-Adresse erfolgt mittels einer Tunnel-Verbindung, die von dem Standort aus, an dem die feste IP-Adresse anliegen soll, als Client-Verbindung zu einem unserer Einwahlserver aufgebaut werden muss.
  • Keine Einrichtungsgebühr
  • OpenVPN, L2TP (mit oder ohne IPsec) oder PPTP-​Zugang
  • Fair-Use: Keine automatische Mehrberechnung, Abschaltung oder Drosselung bei Überschreitung des Traffic-​Limits
  • 1 feste, öffentliche IPv4-​Adresse je Zugang
  • Dedizierte IPv4-​Adresse: Die Adresse ist nur Ihrem Zugang zugeteilt
  • Rechnungsbegleichung per Bank-​Überweisung oder SEPA-​Lastschrift
  • Abrechnung halbjährlich im Voraus (ab Professional: 3 Monate im Voraus)
  • Reverse-​DNS-Eintrag inklusive
  • Subdomain: ihrname.ixsdns.de inklusive
  • Kündigungsfrist: 4 Wochen zum Monatsende
  • Bitte beachten Sie die Tabelle zur kompatibler Hardware / Betriebssystemen: http://i-xs.de/kb-80489

Einleitung

Wir stellen feste, öffentliche IP-Adressen über Tunnel-Verbindungen bereit. Dafür stehen folgende Protokolle zur Verfügung:

  • OpenVPN
  • PPTP
  • L2TP (mit und ohne IPSec)
  • IKEv1 IPSec mit XAuth und PSK (nur Netze ab /30 bis zu /24).

Die Lösung ist sehr generisch / universell für die verschiedensten Anwendungszwecke einsetzbar, da sie möglichst transaprent auf TCP/IP-Ebene arbeitet. Es handelt sich nicht nur um einen Reverse-Proxy oder einen Port-Mapper. Jeder IP-basierte Dienst lässt sich anbinden. Unsere Lösung funktioniert also auch dann, wenn UDP, ESP, AH oder GRE-Pakete über die feste IP-Adresse transportiert werden sollen oder neben einer Erreichbarkeit aus dem Internet auch Daten mit der festen IP in das Internet übermittelt werden sollen (z.B. bei Mail-Servern oder IP-basierter Authentifizierung bei Kunden / Lieferanten). Die beschriebenen Anwendungszwecke dienen nur als Beispiele für die häufigsten Anwendungen und sind nicht darauf beschränkt.

Der Client befindet sich in unserem Szenario dort, wo die feste IP-Adresse anliegen soll, d.h. in Ihrem Netzwerk. Der Server befindet sich bei uns. Die Konfiguration ist vergleichbar mit einem gewöhnlichen Client-Server-VPN oder Host-zu-Host-VPN (auch als "Road-Warrior-Konfiguration" bekannt) nur mit dem Unterschied, dass der Adresspool des Servers (bei uns) aus öffentlichen IPv4-Adressen statt privaten IP-Adressen besteht. Unser Angebot ist deshalb eher mit einer PPP(oE)-Einwahl zu vergleichen als mit klassischen VPN-Anwendungen wie einem Site-to-Site-Tunnel zur Kopplung von Filailen / Zentralen. Unser Dienst stellt nur eine feste, öffentliche IPv4-Adresse bereit. Welche Dienste Sie darüber anbieten möchten (Mail-Server, Webcam-Streams, Daten von Datenloggern oder z.B. auch Site-to-Site-Tunnel oder VPN-Server) bleibt Ihnen überlassen - exakt so, wie wenn Sie von Ihrem Internet-Anbieter eine feste IP-Adresse erhalten würden.

Nach erfolgreichem Verbindungsaufbau befindet sich die Ihrem Zugang (identifiziert durch Benutzername / Passwort) zugeteilte feste, öffentliche IP-Adresse auf einer virtulellen Netzwerkschnittstelle auf dem Gerät, auf dem Sie den Zugang als Client konfiguriert haben (z.B. tun0, tap0, ppp0 etc., je nach Protokoll).

Im Rahmen des Verbindungsaufbaus wird bei der Nutzung von OpenVPN das Standardgateway das Client-Betriebssystems auf die VPN-interne Server-IP-Adresse des OpenVPN-Servers umgestellt. Jegliche Kommunikation, die über den Client abgewickelt wird, wird also automatisch über den IP-Tunnel geleitet. Falls dies nicht erwünscht ist, muss das Client-Betriebssysstem entsprechende Steuerungsmöglichkeiten bereitstellen (Policy Based Routing oder Routing Marks).

Je nach Funktionen der Client-Hardware bzw. Betriebssystems können dann Dienste, die sich direkt auf der Client-Hardware bzw. Betriebssystem befinden, direkt über die feste, öffentliche IPv4-Adresse angesprochen (z.B. Web-Oberflächen, eigene VPN-Server, bspw. Outlook Web Access (OWA) und RDP-Server eines Windows-Servers) oder per Port-Weiterleitung (DNAT) an andere Netzwerkgeräte verteilt werden (nur sinnvoll, wenn der Client auf einem linuxbasierten Betriebssystem eingerichtet wurde, da auf Windows nur TCP-Ports mittels Port-Proxy weitergeleitet werden können, was aber kein mit DNAT vergleichbares Verfahren ist).

Unterstützte Hardware und Betriebssysteme

Im Prinzip wird jede Hardware / Betriebssystem unterstützt, das über einen geeigneten VPN-Client zur Verfügung stellt:

  • OpenVPN
  • PPTP
  • L2TP (mit oder ohne IPSec)
  • IKEv1 / IPSec mit Xauth und PSK

Jedoch varrieren die nachgelagerten Konfigurationsmöglichkeiten von Hersteller zu Hersteller drastisch. Häufig steht zwar ein VPN-Client zur Verfügung, jedoch wird vom Hersteller z.B. nicht berücksichtigt, dass Port-Weiterleitungen / DNAT auch für Traffic greifen sollen, der über eine VPN-Client-Verbindung auf dem Gerät eingegangen ist. Bitte besuchen Sie unseren Support-Bereich für eine Auflistung der unterstützten Hardware / Betriebssysteme: http://i-xs.de/kb-80489  

Bitte beachten Sie, dass wir nur für von uns selbst getestete Szenarien Support leisten können.

Bereitstellung ohne neue Hardware

Ihr Gerät / Betriebssystem verfügt über einen kompatiblen OpenVPN, PPTP oder IPSec-Client: Eine kostenlose Client-Software wird auf Ihrem Betriebssystem installiert und konfiguriert bzw. eine vorhandene, kompatible Client-Software wird konfiguriert.

  • Für Windows & Linux-Server: Einrichtung direkt auf dem Betriebssystem (virtueller Netzwerkadapter TAP)
  • Raspberry Pi, Banana Pi, Orange Pi...
  • QNAP QTS, Synology DSM
  • Teltonika RUT950, RUT955, RUT230, RUT240
  • Android (PPTP, L2TP mit IPSec), iOS (L2TP mit IPSec)
  • Auf Windows & Mac OS X zur IP-basierten Authentifizierung bei Kunden / Lieferanten EDV-Systemen / Servern mit 1 Gerät gleichzeitig
  • Vorhandener, DD-WRT oder OpenWRT-fähiger Router
  • Sophos UTM 9 (mind. /30-Netz, IKEv1-IPSec), LANCOM (nur PPTP), ASUS RT-AC55U (nur PPTP), OPNSense (nur OpenVPN), pfSense (nur OpenVPN), DrayTek (nur PPTP)

Bitte besuchen Sie unseren Support-Bereich für eine Auflistung der unterstützten Hardware / Betriebssysteme: http://i-xs.de/kb-80489  

Bereitstellung mit neuer Hardware

Zur Anbindung jedes netzwerkfähigen Geräts (IP-Kameras, Webcams, Anlagen, Datenlogger, Smart-Home-Zentralen...): Die Client-Software wird auf einem geeigneten Gerät konfiguriert ("IP-Gateway" oder "IP-Router LTE") und leitet die Daten an das eigentliche Ziel-Gerät weiter (Port-Weiterleitung / DNAT).

  • Fernzugriff auf IP-Kameras, Webcams und Alarmanlagen
  • Kommunikation mit Anlagen / Datenloggern (Photovoltaik, Wind, SPS...)
  • Zusätzliche Sicherheit bei der Anbindung von Windows-Servern
  • Auf Windows & Mac OS X zur IP-basierten Authentifizierung bei Kunden / Lieferanten EDV-Systemen / Servern mit mehreren Geräten an einem Standort gleichzeitig
  • Anbindung von beliebigen Hardware-Firewalls mittels DMZ-Konfiguration (Watchguard, Cisco ASA, FortiGate, Netgear, TP-Link...), auch mit mehreren IP-Zugängen (bis zu 10 feste, öffentliche IPv4-Adressen mit IP-Gateway LAN Advanced)

Verschlüsselung

Häufig wird mit VPN eine Art Verschlüsselung oder Sicherheit assoziiert. Das ist jedoch nicht zwingend der Fall. VPN ist eine Technik, um zwei Netze (oder auch einzelne Endpunkte) über ein drittes Netz zu koppeln. Die Daten, die durch unsere IP-Tunnel geleitet werden, werden ausdrücklich nicht zusätzlich verschlüsselt. Wir transportieren Daten von A nach B (d.h. aus Ihrem Netzwerk ins Internet und vom Internet in Ihr Netzwerk), möglichst ohne sie zu verändern, genau so wie Ihr Internet-​Provider. In diesem Anwendungszenario von VPN ist die Verschlüsselung also sogar unerwünscht. 

Die Daten im IP-​Tunnel werden nicht zusätzlich verschlüsselt, da dies keinen Mehrwert bieten und zu einer höheren Last und damit zu einer geringeren Bandbreite führen würde. Der IP-​Tunnel existiert außerdem nur zwischen Ihrem Netzwerk und unserem Einwahlserver, nicht jedoch für Verbindungen zwischen dem Internet und dem Einwahlsever, da sonst kein transparenter Betrieb möglich wäre, der z.B. zum Betrieb eines Web- oder Mail-​Servers notwendig ist. Der IP-Tunnel deckt also nur ein kleines Teilstück der gesamten Internet-Verbindung ab. Deshalb ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gar nicht möglich, was eine etwaig eingestellte Verschlüsselung sowieso unbrauchbar machen und im schlimmsten Fall eine falsch verstandene Sicherheit erwecken würde. Traffic, der über eine öffentlich erreichbare IP-Adresse aus dem Internet ins lokale Netzwerk gelangt, ist im ersten Moment immer als unsicher zu betrachten.

Eine richtige Verschlüsselung kann nur so erreicht werden:

  • Sie stellen Ihre Dienste nur mittels TLS-Verbindungen, also z.B. HTTPS (z.B. mit Let's Encrypt-Zertifikaten), FTPS, SSH, SFTP usw., bereit.
  • Sie betreiben einen eigenen VPN-Server, der mit der von uns - ebenfalls über VPN - berietgestellten festen IP aus dem Internet erreichbar gemacht wird und in den Sie sich Einwählen, um auf Ihr LAN zuzugreifen (sozusagen ein Tunnel im Tunnel - dies ist auch möglich, wenn Sie zur Bereitstellung der festen IP OpenVPN verwenden uns als privates Tunnel-Protokoll IPSec).
  • Alternativ kann auf dem IP-​Gateway LAN Advanced ein persönlicher VPN-​Server für den verschlüsselten Zugriff von uns vorkonfiguriert werden. Dann wird der Zugriff in Ihr Netzwerk / LAN vom zugreifenden Gerät (z.B. Smartphone mit App) bis zum Zielgerät (z.B. Webcam) hochgradig verschlüsselt - Ende-​zu-Ende.

Kostenlos testen

Machen Sie sich mit unserer Lösung kostenlos und unverbindlich für zwei Wochen vertraut. Sie gehen dabei kein Vertragsrisiko ein: Die Test-Zugangsdaten sind vollkommen unverbindlich, d.h. werden nach 2 Wochen automatisch deaktiviert und gehen nicht automatisch in einen kostenpflichtigen Vertrag über, es sei denn, Sie beauftragen den Zugang aktiv, d.h. durch Bestellung oder eine E-Mail vor ablauf des Test-Zeitraums als dauerhaften, bezahlten Zugang. Dann können Sie die Zugangsdaten und die zugeteilte feste, öffentliche IPv4-Adresse einfach weiter verwenden.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen eines kostenlosen Tests leider keine Hardware bereitgestellt werden kann.

Jetzt kostenlos testen

Eingesetzt in über 45 Ländern weltweit.

Mithilfe unserer Dienstleistung betreiben Menschen und Unternehmen in über 45 Ländern weltweit Server, Backup-Leitungen oder nutzen unseren Dienst für IP-basierte Authentifizierung. Über 9 Millionen Verbindungen täglich wickeln wir für unsere Kunden über unsere Einwahlserver ab.

Häufig gestellte Fragen

Die feste, öffentliche IPv4-Adresse wird über eine Tunnel-Verbindung mittels eines standardisierten Protokolls wie z.B. OpenVPN, L2TP (mit und ohne IPSec), PPTP oder IKEv1/IPsec bereitgestellt. Diese IP-Tunnel-Verbindung muss irgendwo in Ihrem Netzwerk (dort, wo die feste, öffentliche IPv4-Adresse genutzt / anliegen soll, d.h. dort, wo sich die anzubindende IP-Kamera / Datenlogger / Server befindet) eingerichtet werden. Der Endpunkt in Ihrem Netzwerk baut als Client eine Verbindung zu einem unserer Einwahlserver auf und bezieht darüber eine feste, öffentliche IPv4-Adresse, die anschließend aus dem Internet erreichbar ist. Dieses Verfahren ist vergleichbar mit PPPoE.

Falls sich in dem Netzwerk, in dem der IP-Tunnel eingerichtet werden soll noch kein Gerät oder PC / Server mit einem Betriebssystem befindet, das einen kompatiblen OpenVPN, PPTP, L2TP oder IPSec-Client beinhaltet, wird ein IP-Gateway LAN benötigt.

Falls es sich um einen LTE-Anschluss handelt, können Sie entweder einen beliebigen LTE-Router verwenden und dahinter für die Bereitstellung der festen, öffentlichen IPv4-Adresse ein IP-Gateway LAN verwenden, oder den LTE-Router durch einen IP-Router LTE ersetzen.

Beispiele:

  • Es soll der Fernzugriff auf eine IP-Kamera in einer Lagerhalle oder einer Baustelle realisiert werden, in der sich nur die IP-Kamera und ein LTE-Router (z.B. AVM FRITZ!Box, Telekom Speedport, Vodafone Easybox...) befindet
  • Ein Datenlogger einer autonomen Anlage soll aus der Ferne abgefragt werden
  • Sie möchten die feste IP für eine Authentifizierung gegenüber einen Kunden oder Lieferanten auf mehreren PCs gleichzeitig an einem Standort nutzen

Nein, leider ist die Einrichtung eines IP-Tunnels zur Bereitstellung einer festen, öffentlichen IPv4-Adresse direkt auf einer FRITZ!Box (d.h. über die FRITZ!Box Web-Oberfläche), egal welchen Typs, Baujahrs, FRITZ!OS-Version, Hardware-Ausstattung und Preis nicht möglich, da dort keine für diesen Zweck nutzbare Client-Software zur Verfügung steht.

Die Bereitstellung der festen, öffentlichen IPv4-Adresse ist an Ihrem Internet-Anschluss jedoch mit einem IP-Gateway LAN oder, bei LTE, den Tausch der FRITZ!Box gegen den IP-Router LTE möglich.

Das sog. Port-Mapping-Verfahren hat aus unserer Sicht erhebliche Einschränkungen:

  • Es muss ein IPv6-Anschluss vorhanden sein
  • Es kann nur eine begrenzte Anzahl von Ports gemappt werden
  • Im Ziel-Netzwerk muss IPv6 komplett konfiguriert sein
  • IPv6 muss durchgehend zur Verfügung stehen
  • Es kann nur eingehender Traffic an die IPv4-Adresse zu einer IPv6-Adresse gemappt werden
  • Die originale Absender-IP wird durch den Mapping-Vorgang verschleiert

Bei der Nutzung unserer Lösung über eine VPN-Tunnel-Verbindung hingegen

  • ...stehen Ihnen alle Ports inkl. 21, 22, 25, 80, 443, 993 usw. zur freien Verwendung zur Verfügung
  • ...ist es egal, ob Sie einen DS-Lite, 6to4, ADSL, VDSL, LTE-Anschluss verwenden (sie benötigen keine IPv6-Adresse für die Nutzung unseres Dienstes
  • ...ist die Kommunikation über die Ihnen zugeteilte feste, öffentliche IPv4-Adresse in beide Richtungen möglich (eingehend und ausgehend)
  • ...wird die Absender-IP-Adresse nicht verschleiert (sie "sehen" die originale Absender-IP-Adresse in Protokollen und können diese für Firewall-Steuerungen verwenden)

Dynamisches DNS (DDNS, häufig auch als "DynDNS" bezeichnet) gibt einer wechselnden ("dynamischen") IP-Adresse nur einen festen Namen - quasi wie ein Telefonbuch, bei dem sich automatisch die zu bestimmten Kontakten (DDNS-Namen, z.B. ihrname.dyndns.org) hinterlegten Telefonnummern (= IP-Adressen) ändern, je nachdem, welche Telefonnummer der Teilnehmer (= Internet-Anschluss) gerade verwendet. DDNS kann am Paketfluss im Netzwerk / Internet nichts ändern und kann auch keine "verschlossenen Türen" öffnen (z.B. bei DS-Lite oder LTE-Zugängen). Es ist natürlich möglich, die Ihnen von uns zugeteilte feste IPv4-Adresse bei Ihrem DDNS-Anbieter zu hinterlegen, damit Sie sich keine IP-Adresse merken müssen.

Unsere IP-Tunnel zur Bereitstellung von festen, öffentlichen IPv4-Adressen basieren auf VPN-Technik, die mit DDNS nicht vergleichbar ist - es handelt sich um völlig unterschiedliche Anwendungen.

Ja! Viele unserer Kunden betreiben Mail-Server über unseren Dienst oder nutzen unseren Dienst für die Bereitstellung eines Backup-MX-Records.
Die Einrichtung eines für diesen Zweck häufig benötigten PTR-/Reverse-DNS-Eintrags auf die Ihnen zugeteilte IPv4-Adresse ist natürlich auch möglich und inklusive.

Der Empfang sowie auch der Versand erfolgt über die Ihrem IP-Tunnel-Zugang zugeteilte feste, öffentliche IPv4-Adresse.

Ja, bitte wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Zugangskennung (Benutzername) und IP-Adresse an support@internet-xs.de.

Ja, das ist problemlos möglich, auch die nutzung als Backup-MX-Eintrag ist möglich.

Ja, physikalisch bedingt erhöht sich die Latenzzeit und kann auch Schwankungen unterliegen. Innerhalb Deutschlands sind das i.d.R. 10-20ms. Genau lässt sich die Erhöhung aber nicht beziffern, da dies abhängig ist vom Paketfluss zwischen Ihrem und unserem Internet-Provider.

Ja, mittels IPSec. Darüber können ganze Netze mit bis zu 252 nutzbaren festen, öffentlichen IPv4-Adressen bereitgestellt werden. Sie finden eine Anleitung in unserem Support-Bereich. Für ein Angebot kontaktieren Sie bitte vertrieb@internet-xs.de.

Ja, gerne! Wir heißen auch Privatkunden bei uns willkommen.

So viele Sie möchten. Ein IP-Tunnel-Zugang über das OpenVPN-, PPTP- oder L2TP-Protokoll kann jedoch immer nur 1 feste IP-Adresse transportieren. Mittels IKE/IPSec können wir Netze bis zu /24 (252 nutzbare IPs) bereitstellen. Kontaktieren Sie uns für ein Angebot: vertrieb@internet-xs.de.

Ja. Im Gegensatz zu Port-Mapping-Diensten, bei denen technisch bedingt das sog. Source Network Address Translation (SNAT) erforderlich ist, geht bei der Nutzung unserer Dienstleistung diese Information nicht verloren. Sie können also Zugriffssteuerungen oder Paketflussregulierung anhand der Absender-IP-Adresse vornehmen.

Optional ja, dies bringt jedoch keine zusätzliche Sicherheit. Unsere Lösung ist darauf ausgerichtet, Daten von A nach B (d.h. aus Ihrem Netzwerk ins Internet und vom Internet in Ihr Netzwerk) zu transportieren, möglichst ohne sie zu verändern - genau so, wie Ihr Internet-Provider Die Daten von Ihrem DSL-Modem ins Internet transportiert und umgekehrt. Die Daten im IP-Tunnel werden normalerweise nicht zusätzlich verschlüsselt, da dies keinen Mehrwert bieten und zu einer höheren Last und damit zu einer geringeren Bandbreite führen würde. Der IP-Tunnel existiert außerdem nur zwischen Ihrem Netzwerk und unserem Einwahlserver, nicht jedoch für Verbindungen zwischen dem Internet und dem Einwahlsever, da sonst kein transparenter Betrieb möglich wäre, der z.B. zum Betrieb eines Web- oder Mail-Servers notwendig ist.

  • Dienste, die Sie in Ihrem LAN mittels z.B. TLS-Verbindungen geschützt bereitstellen (z.B. HTTPS mit Let's Encrypt o.Ä., FTPS, SSH, SFTP usw.) sind sowieso und bleiben natürlich auch ohne unser zutun verschlüsselt.
  • Wenn Sie einen sicheren Zugriff in Ihr LAN realisieren möchten, muss sich in Ihrem LAN ein VPN-Server befinden (z.B. Synology VPN-Server o.Ä.).
  • Alternativ kann auf dem IP-Gateway LAN Advanced ein persönlicher VPN-Server für den verschlüsselten Zugriff von uns vorkonfiguriert werden. Dann wird der Zugriff in Ihr Netzwerk / LAN vom zugreifenden Gerät (z.B. Smartphone mit App) bis zum Zielgerät (z.B. NAS) hochgradig verschlüsselt - Ende-zu-Ende.

Jedes netzwerkfähige Gerät lässt sich mittels unserer Lösung aus dem Internet erreichbar machen. Möglicherweise ist hierfür jedoch ein IP-Gateway LAN oder IP-Router LTE erforderlich - immer dann, wenn sich in Ihrem LAN kein Gerät befindet, auf dem eine feste, öffentliche IPv4-Adresse als VPN-Client-Verbindndung über OpenVPN, PPTP oder L2TP eingerichtet werden kann.

Ja, kontaktieren Sie uns bitte über vertrieb@internet-xs.de.

Nein, diese Funktionen stehen auf einer AVM FRITZ!Box mit IPv4 nur dann zur Verfügung, wenn Sie eine öffentliche IPv4-Adresse direkt von Ihrem Internet-Anbieter erhalten. Die Nutzung von FRITZ!Box Standortvernetzung, My!FRITZ sowie FRITZ!Fernzugang ist nicht möglich, wenn die FRITZ!Box als IP-Client oder kaskadierter Router konfiguriert ist. Dies ist keine technische Einschränkung unseres Dienstes sondern eine organisatorische Einschränkung von AVM:

"Die Kindersicherung, der Online-Zähler, der Gastzugang, VPN-Verbindungen sowie alle Funktionen, für die eine öffentliche IP-Adresse benötigt wird (z.B. Portfreigaben) stehen nicht zur Verfügung."

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/3244_FRITZ-Box-als-IP-Client-einrichten/

"Funktionen, für die eine öffentliche IP-Adresse benötigt wird (z.B. Portfreigaben und eingehende VPN-Verbindungen), sind abhängig vom anderen Router nicht oder nur eingeschränkt nutzbar."

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/3229_FRITZ-Box-als-kaskadierten-Router-einrichten/

Sie können jedoch die Vorkonfiguration eines VPN-Servers auf einem bei uns bestellten IP-Gateway LAN beauftragen. Damit wird der hochgradig verschlüsselte Zugriff auf alle Geräte in Ihr Netzwerk / LAN möglich.

Unsere Lösung wurde für die Anbindung von Servern an das Internet konzipiert und ist für Echtzeit-Online-Spiele nicht geeignet. Des weiteren ist die Einrichtung unseres Dienstes auf PlayStation, Xbox und Nintendo Switch nicht möglichWir raten daher ausdrücklich von der Nutzung für diesen Zweck ab und können bei Konfigurationsversuchen keinerlei Support leisten.

Ja, unsere Lösung wird in über 45 Ländern weltweit eingesetzt.

Wir können jedoch nicht dafür garantieren, dass in dem Land, in dem Sie unsere Lösung nutzen möchten, Internet-Zugriffe nicht durch die dortige Regierung blockiert oder eingeschränkt werden (z.B. Türkei, China).

Eine Kündigung ist jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende möglich.

Beispiel: Sie kündigen am 16.10.2021: Der letzte Tag der Vertragslaufzeit (und Berechnung) ist dann der 30.11.2021.

Die Abrechnung erfolgt i.d.R. 6 Monate im Voraus. Guthaben wird am Ende der Vertragslaufzeit auf ein von Ihnen zu nennendes Bankkonto erstattet.

Ja. Bitte kontaktieren Sie uns unter vertrieb@internet-xs.de.

Nein, da wir keine SIM-Karten oder Mobilfunktarife vertreiben. Unsere Lösung kann dafür an vielen verschiedenen Internet-Anschlussarten verwendet werden und ist nicht auf die Nutzung mit einer SIM-Karte beschränkt und auch nicht an einen bestimmten Provider oder Tarif gebunden.

Sie können jedoch Ihre vorhandene SIM-Karte in einen kombatiblen Router wie z.B. Teltonika RUT 950 oder 955 stecken und gemäß unserer Anleitung konfigurieren (oder bei uns als IP-Router LTE vorkonfiguriert beziehen). Dies erfüllt nahezu denselben Zweck - Geräte im Netzwerk des RUT 950 / 955 können dann über Port-Weiterleitungen / DNAT erreichbar gemacht werden.

Bei Festnetzanschlüssen oder wenn Sie einen eigenen LTE-Router vorschalten möchten, kann das IP-Gateway LAN zur Bereitstellung der festen IP-Adresse verwendet werden.

Technisch gesehen ist es egal, welchen Mobilfunkanbieter / Vertrag (Prepaid, Postpaid...) Sie verwenden. Die Netzabdeckung eines bestimmten Anbieters kann aber nur vor Ort abgeklärt werden. 

Es sollten keine Tarife mit weniger als 1 GiByte Datenvolumen genutzt werden.

Das IP-Gateway LAN wird mit einem LAN-Kabel an einem freien Port Ihres Internet-Routers (FRITZ!Box, Telekom Speedport....) oder einem zwischengeschalteten Switch angeschlossen.

Je nach Konfigurationsart wird das LAN-Kabel am IP-Gateway LAN hier eingesteckt:

  • Konfiguration als IP-Client (Standard):
    Ethernet 1 bzw. LAN 1 am IP-Gateway LAN (z.B. LAN 3 Ihrer FRITZ!Box an LAN 1 des IP-Gateway LAN)
  • Konfiguration als DMZ (mit Transportnetz):
    Internet oder WAN am IP-Gateway LAN (z.B. LAN 2 Ihrer FRITZ!Box an "Internet" des IP-Gateway LAN)

Unsere Einwahlserver sind mit Gigabit an das Internet angebunden. Die maximal erreichbare Bandbreite des IP-Tunnels über das OpenVPN Protokoll liegt bei ca. 250 Mbit/s, ist jedoch primär abhängig von der Prozessorleistung des Geräts, auf dem der IP-Tunnel eingerichtet wird.

  • IP-Gateway LAN Basic: 300 MHz-Prozessor, OpenVPN: Bis zu 14 Mbit/s
  • IP-Gateway LAN Advanced: 2x 1,5 GHz Prozessor, OpenVPN: Bis zu 130 Mbit/s
  • Raspberry Pi 4: 4x 1,5 GHz ARM Prozessor, OpenVPN: Bis zu 30 Mbit/s
  • IP-Router LTE: 400 MHz-Prozessor, OpenVPN: Bis zu 10 Mbit/s
  • Intel(R) Core(TM) i3-4100U CPU @ 1.80GHz, IPsec: Bis zu 100+ Mbit/s

Wir drosseln Zugänge nicht. Es steht immer die Bandbreite zur Verfügung, die alle beteiltigten Geräte / Systeme momentan bereitstellen können.

In Ihrem LAN wird ein Gerät bzw. Betriebssystem mit OpenVPN-, PPTP, L2TP oder IPSec-Client-Software so konfiguriert, dass es eine VPN-Verbindung zu einem unserer Server aufbaut.

Nach Aufbau der Verbindung liegt auf diesem Gerät bzw. Betriebssystem über eine virtuelle Netzwerkschnittstelle (bei OpenVPN Windows: "TAP-Windows Adapter V9", bei Linux: tap0, tap1...) an, die von unserem Server die Ihnen zugeteilte feste, öffentliche IP-Adresse zugewiesen bekommt.

Daten, die aus dem Internet an Ihre feste, öffentliche IPv4-Adresse geschickt werden, gehen zunächst über eine "normale" Internet-Verbindung aus dem öffentlichen Internet auf dem Einwahlserver ein, zu dem Ihr OpenVPN-, PPTP oder IPSec-Client zuvor die Tunnel-Verbindung aufgebaut hat.

Dort werden die Daten dann in die Tunnel-Verbindung geleitet und vom Client in Ihrem Netzwerk wieder ausgepackt. Auf dem Gerät bzw. Betriebssystem, auf dem der VPN-Client konfiguriert wurde, stehen die Daten dann entweder direkt zur Verarbeitung zur Verfügung (z.B. HTTP-Anfrage, SMTP-Mail-Transfer, etc. für Dienste, die sich ebenfalls auf dem Gerät bzw. Betriebssystem befinden, auf dem der VPN-Client konfiguriert wurde) und können auch mithilfe der Firewall / NAT-Funktion auch an andere Geräte im Netzwerk weitergeleitet werden (DNAT; bei Einrichtung auf einem Windows-Betriebssystem: DNAT nur mit TCP möglich).

Weitere Informationen finden Sie hier: Technische Einleitung.

Unsere Server sind mittels Glasfaser mit Gigabit (symmetrisch) an das Internet angebunden. Es steht immer die Bandbreite zur Verfügung, die bei allen beteiligten Komponenten auf der Strecke zwischen Ihrem Cllient und unseren Servern momentan zur Verfügung steht. Wir drosseln Zugänge nicht aktiv. Beim Einsatz von VPN wird die Bandbreite i.d.R. zuerst durch die CPU-Leistung des Geräts begrenzt, auf dem der IP-Tunnel-Zugang als VPN-Client eingerichtet wird. Je eingesetztem Protokoll und Serverauslastung stehen - vorausgesetzt, Ihr Client verfügt über einen entsprechend starken Prozessor - max. zwischen 70 und 400 MBit/s (Up- und Down) zur Verfügung.

IP-Gateway LAN Basic:

  • Bei Anwendungen, bei denen Bandbreiten von bis zu 14 Mbit/s Upload / Download ausreichen
  • Beispiele: Gelegentlicher Zugriff auf IP-Kameras / Webcams / DVR / NVR, Anlagen / Datenlogger und ähnliches

IP-Gateway LAN Advanced:

  • Für Anwendungen, die Bandbreiten bis zu 130 Mbit/s Upload / Download benötigen.
  • Falls Sie mehrere IP-Tunnel-Verbindungen zur Bereitstellung mehrerer fester IP-Adressen verwenden möchten.
  • Falls Sie einen OpenVPN Server für den sicheren Zugriff auf das Netzwerk nutzen möchten, der direkt auf dem IP-Gateway konfiguriert werden soll.
  • Beispiele: Bereitstellung eienr DSL-Backup-Leitung in Verbindung mit einem vorhandenen Firewall-Router wie Secupoint, Watchguard, Fortigate, cisco etc.

Ja, wir bieten unsere Dienstleistungen weltweit an. Beim Versand von Hardware beachten Sie bitte unser Liefergebiet.

Ja. Die Nutzung mit LTE-Verbindungen ist technisch problemlos mit allen bekannten Providern und Tarifen möglich.

Ja. Die Nutzung mit DS-Lite-Anschlüssen ist technisch problemlos mit allen bekannten Providern und Tarifen möglich.

Die Zugangsdaten zu Ihrem IP-Tunnel werden während unserer Geschäftszeiten innerhalb weniger Minuten zugestellt.

Preise & Tarife

Die Bereitstellung einer festen, öffentlichen IPv4-Adresse über eine IP-Tunnel-Verbindung bieten wir zu den folgenden Konditionen an:

IP-TunnelBasic
5,95 €
pro Monat (inkl. MwSt.)
  • 10 GiByte Traffic
  • Keine Einrichtungsgebühr
  • Fair-Use: Keine automatische Mehrberechnung, Abschaltung oder Drosselung bei Überschreitung des Traffic-Limits
  • OpenVPN, L2TP (mit oder ohne IPsec) oder PPTP-Zugang
  • 1 feste, öffentliche IPv4-Adresse
  • Dedizierte IPv4-Adresse: Die Adresse ist nur Ihrem Zugang zugeteilt
  • Rechnungsbegleichung per Bank-Überweisung oder SEPA-Lastschrift
  • Abrechnung halbjährlich im Voraus
  • Reverse-DNS-Eintrag inklusive
  • Subdomain: ihrname.ixsdns.de inklusive
  • Kündigungsfrist: 4 Wochen zum Monatsende
IP-TunnelAdvanced
9,95 €
pro Monat (inkl. MwSt.)
  • 25 GiByte Traffic
  • Keine Einrichtungsgebühr
  • Fair-Use: Keine automatische Mehrberechnung, Abschaltung oder Drosselung bei Überschreitung des Traffic-Limits
  • OpenVPN, L2TP (mit oder ohne IPsec) oder PPTP-Zugang
  • 1 feste, öffentliche IPv4-Adresse
  • Dedizierte IPv4-Adresse: Die Adresse ist nur Ihrem Zugang zugeteilt
  • Rechnungsbegleichung per Bank-Überweisung oder SEPA-Lastschrift
  • Abrechnung halbjährlich im Voraus
  • Reverse-DNS-Eintrag inklusive
  • Subdomain: ihrname.ixsdns.de inklusive
  • Kündigungsfrist: 4 Wochen zum Monatsende
IP-TunnelProfessional
24,95 €
pro Monat (inkl. MwSt.)
  • 100 GiByte Traffic
  • Keine Einrichtungsgebühr
  • Fair-Use: Keine automatische Mehrberechnung, Abschaltung oder Drosselung bei Überschreitung des Traffic-Limits
  • OpenVPN, L2TP (mit oder ohne IPsec) oder PPTP-Zugang
  • 1 feste, öffentliche IPv4-Adresse
  • Dedizierte IPv4-Adresse: Die Adresse ist nur Ihrem Zugang zugeteilt
  • Rechnungsbegleichung per Bank-Überweisung oder SEPA-Lastschrift
  • Abrechnung 3 Monate im Voraus
  • Reverse-DNS-Eintrag inklusive
  • Subdomain: ihrname.ixsdns.de inklusive
  • Kündigungsfrist: 4 Wochen zum Monatsende

Für höhere Traffic-Grenzen (z.B. 1 TiByte) oder falls Sie mehrere IP-Tunnel-Zugänge benötigen (Staffelpreise), kontaktieren Sie uns bitte für ein individuelles Angebot: vertrieb@internet-xs.de

Kostenlos testen

Machen Sie sich mit unserer Lösung kostenlos und unverbindlich für zwei Wochen vertraut. Sie gehen dabei kein Vertragsrisiko ein: Die Test-Zugangsdaten sind vollkommen unverbindlich, d.h. werden nach 2 Wochen automatisch deaktiviert und gehen nicht automatisch in einen kostenpflichtigen Vertrag über, es sei denn, Sie beauftragen den Zugang aktiv, d.h. durch Bestellung oder eine E-Mail vor ablauf des Test-Zeitraums als dauerhaften, bezahlten Zugang. Dann können Sie die Zugangsdaten und die zugeteilte feste, öffentliche IPv4-Adresse einfach weiter verwenden.

Jetzt kostenlos testen

Vorkonfigurierte Hardware

Falls sich in Ihrem Netzwerk noch kein kompatibles Gerät oder Betriebssystem befindet, kann die IP-Tunnel-Verbindung zur Bereitstellung einer festen, öffentlichen IPv4-Adresse auf einem IP-Gateway LAN oder IP-Router LTE eingerichtet werden. Wir bieten Geräte vorkonfiguriert an, im Idealfall Plug- & Play-fähig.

Hinweis: Ein von uns geliefertes IP-Gateway LAN oder IP-Router LTE ist nicht zwingend für die Nutzung der IP-Tunnel-Verbindung erforderlich - der IP-Tunnel mit der festen, öffentlichen IPv4-Adresse wird über standardisierte Protokolle wie OpenVPN, L2TP (mit und ohne IPSec), PPTP oder IKEv1/IPSec bereitgestellt. Sie können ein kompatibles Gerät auch selbst konfigurieren oder den IP-Tunnel-Zugang direkt auf einem kompatiblen Gerät / Betriebssystem / Server eingerichten wie z.B. Windows (und Windows Server), Linux (-Server), Mac OS X, OpenWRT, DD-WRT, Teltonika RUT950/RUT955, Sophos UTM 9, LANCOM...

IP-Gateway LANBasic
95,20 €
einmalig (inkl. MwSt.)
  • Hardware-Basis: Linksys E1200
  • Konfiguriert als 2. Gateway im LAN (sehr einfache Integration in bestehende Netze) oder kaskadierter Router DMZ (Transfernetz, z.B. für DSL-Backup-Leitung oder für Betrieb mit einem bestehenden Firewall-Router)
  • "Erweiterung" für bestehenden Internet-Router
  • Bestehende, funktionierende, stabile Internet/Mobilfunkverbindung + Router wird vorausgesetzt
  • Vorkonfiguration mit angebotenem IP-Tunnel mit fester, öffentlicher IPv4-Adresse
  • bis zu 14 Mbit/s Up/Down (sofern der verwendete Internet-Anschluss diese Bandbreite bereitstellen kann)
  • Zugriff über Port-Weiterleitungen (NAT) auf Ihre Geräte
IP-Gateway LANAdvanced
286,03 €
einmalig (inkl. MwSt.)
  • Hardware-Basis: Linksys WRT3200ACM
  • Konfiguriert als 2. Gateway im LAN (sehr einfache Integration in bestehende Netze) oder kaskadierter Router / DMZ (Transfernetz, z.B. für DSL-Backup-Leitung oder für Betrieb mit einem bestehenden Firewall-Router)
  • "Erweiterung" für bestehenden Internet-Router
  • Bestehende, funktionierende, stabile Internet/Mobilfunkverbindung + Router wird vorausgesetzt
  • Vorkonfiguration mit angebotenem IP-Tunnel mit fester, öffentlicher IPv4-Adresse
  • bis zu 130 Mbit/s Up/Down (sofern der verwendete Internet-Anschluss diese Bandbreite bereitstellen kann)
  • Zugriff über Port-Weiterleitungen (NAT) auf Ihre Geräte
IP-RouterLTE
297,35 €
einmalig (inkl. MwSt.)
  • Hardware-Basis: Teltonika RUT 950
  • LTE-Router (mit 4G Modem)
  • 2 SIM-Karten-Slots
  • Externe Antenne anschließbar (SMA)
  • Freie Wahl des Mobilfunkproviders und Tarifs (Sie beschaffen die SIM-Karte)
  • Vorkonfiguration mit angebotenem IP-Tunnel mit fester, öffentlicher IPv4-Adresse
  • bis zu 10 Mbit/s Up/Down (sofern der verwendete Internet-Anschluss diese Bandbreite bereitstellen kann)
  • Zugriff über Port-Weiterleitungen (NAT) auf Ihre Geräte

Ihre Vorteile bei Internet XS

Persönliche Ansprechpartner

Wir stehen Ihnen gerne persönlich und technisch Qualifiziert mit vielen Jahren Erfahrung aus unzähligen realisierten Projekten und vielen Branchen zur Seite.

Individuelle Angebote

Wir ermitteln gemeinsam mit Ihnen Ihren Bedarf und schlagen konkrete, robuste und erprobte Lösungen vor. Gerne erstellen wir ein formales Angebot als PDF-Datei oder auch als Brief für Ihre Einkaufsabteilung.

Ergänzende Dienstleistungen

Durch das breite Spektrum unserer Dienstleistungen (Hosting & Entwicklung) können wir Lösungen für Sie entwickeln, die Sie am Markt bisher vergeblich gesucht haben.

Kurze Kündigungsfristen

Unsere Standard-Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende. Damit bleiben Sie jederzeit Flexibel.

Hosting & Entwicklung in Deutschland

Wir stellen unsere Dienste ausschließlich über Server bereit, die sich in Deutschland befinden. Individuelle Software und Lösungen werden von deutschen Entwicklen geplant und realisiert.

Sicherheit

Wir achten beim Betrieb unserer Server auf eine möglichst sichere Konfiguration - das Betrifft Schutz vor Angriffen aber auch stabilen Betrieb.

 

Haben Sie noch fragen?

Gerne beraten wir Sie individuell. Kontaktieren Sie uns einfach!

Anfrage 0711 / 78 19 41-0
(Ortstarif, werktags Mo.-Fr., 9-18h)